Vw Musterklage höhe der forderung

Das Gericht wird am 26. März 2020 eine Anhörung abhalten, um zu entscheiden, ob der Vergleich endgültig genehmigt werden soll. Diese Website enthält Informationen über die Klage, den Vergleich, seine Bedingungen und verfügbaren Vorteile, Ihre gesetzlichen Rechte, wichtige Termine und Fristen einschließlich Fristen und Verfahren für die Einreichung eines Erstattungsantrags und die Einreichung von Einwänden oder Anträgen auf Ausschluss aus dem Vergleich, häufig gestellte Fragen, relevante Dokumente einschließlich der Vergleichsvereinbarung, die Klassenhinweise, Antragsformulare, bestimmte Anträge und Anordnungen in Bezug auf den Vergleich und andere wichtige Informationen. Wenn der Gerichtshof dem Vergleich zustimmt, wird der Volkswagen Konzern zwischen 87 und 127,1 Millionen US-Dollar an die Mitglieder des Konzerns zahlen. Der Betrag, den sie zahlen müssen, hängt davon ab, wie viele betroffene Fahrzeuge an der vorgeschlagenen Regelung teilnehmen. Weitere Informationen zur Registrierung finden Sie in Abschnitt 4 unten. Diese Tabellen gehen davon aus, dass Sie Ihr Auto besaßen, als die Emissionsvorwürfe am 18. September 2015 öffentlich wurden, und dass Sie es immer noch besitzen. Wenn Sie Ihr Auto nicht mehr haben oder es nach dem 18. September 2015 gekauft haben, erhalten Sie einen geringeren Betrag, vorausgesetzt, Sie qualifizieren sich für den Ausgleich. Maurice Blackburn und Bannister Law werden vorbehaltlich der Zustimmung des Gerichts bestimmen, wie individuelle Abwicklungszahlungen berechnet werden.

Die Beträge, die an einzelne Fraktionsmitglieder gezahlt werden, sind noch nicht bekannt. Die folgenden allgemeinen Informationen können zu diesem Zeitpunkt zur Verfügung gestellt werden. Im Rahmen des vorgeschlagenen Vergleichs werden die Zahlungen an berechtigte Gruppenmitglieder je nach einer Reihe von Faktoren variieren, einschließlich der Anzahl der betroffenen Fahrzeuge der förderfähigen Gruppenmitglieder, die sich für die Teilnahme am Abrechnungsprogramm registrieren. Die Klägerinnen behaupteten, die Dual-Mode-Software sei ein « Defeat Device ». Sie behaupten, dass die Beschwerdegegner gegen das australische Verbraucherschutzrecht verstoßen und die geltenden Sicherheitsstandards nicht eingehalten hätten. Es wurden auch andere Rechtsansprüche geltend gemacht. Sowohl die Sammelklagen Bannister als auch die MB-Klassenklagen verklagten den Volkswagen Konzern Australien und Audi Australia, und in den MB-Klassenklagen wurden auch die europäischen Muttergesellschaften verklagt. Sie sind in der Volkswagen Timing Chain Settlement enthalten, wenn Sie eine Person oder Einheit sind, die ein Settlement Class Vehicle gekauft oder geleast hat. Ein Settlement Class Vehicle ist definiert als bestimmte Fahrzeuge des Modelljahres 2008 bis 2014, die durch die Fahrzeugidentifikationsnummer (VIN) bezeichnet werden und von der Volkswagen Group of America Inc.

zum Verkauf oder Leasing in den VEREINIGTEN Staaten oder Puerto Rico importiert und vertrieben werden. Im folgenden Jahr und Modellfahrzeuge, deren VINs in der VIN-Suchdatenbank enthalten sind, wurden als Settlement Class Vehicles identifiziert: Wird vom Gericht am 26. Juli 2016 (dem Datum der vorläufigen Genehmigungsverhandlung) eine vorläufige Genehmigung erteilt, so ermöglicht die Vergleichswebsite den Mitgliedern der Klasse die Eingabe ihrer Fahrzeug-Identifikationsnummer (« VIN ») und des Meilenstandes, um den erwarteten Fahrzeugwert und den erwarteten Fahrzeughalter oder die Rückerstattung des Fahrzeugs zu sehen. , basierend auf Modelljahr, Trimmlinie, aktueller Ausstattung und Optionen. Um eine unverbindliche Schätzung des Vergütungsbereichs anzuzeigen, den Sie über das Klassenabrechnungsprogramm erhalten könnten, lesen Sie bitte das beigefügte Diagramm. Die Klägerinnen beantragten von den Beschwerdegegnern eine Entschädigung und behaupteten, dass der tatsächliche Wert der betroffenen Fahrzeuge unter dem für sie gezahlten Preis liege oder dass der Gebrauchtwert der betroffenen Fahrzeuge nach Oktober 2015 herabgegangen sei. Eine Sammelklage, bekannt als In Re Volkswagen Timing Chain Product Liability Litigation, Civil Action No. 16-2765 (JLL)(JAD) wurde am 14. Juni 2018 vom Gerichtshof vorläufig genehmigt.

Der Vergleich löst eine Klage im Zusammenhang mit dem Timing-Kettensystem in bestimmten Volkswagen- und Audi-Fahrzeugen, die in den Vereinigten Staaten und Puerto Rico gekauft oder geleast wurden. Sobald alle Anträge endgültig geprüft und die Gesamtzahl der förderfähigen Konzernmitglieder ermittelt wurde, zahlt der Volkswagen Konzern den endgültigen Ausgleichsbetrag, der dann unter Berücksichtigung der Gesamtzahl der betroffenen Fahrzeuge von Konzernmitgliedern berechnet werden kann, die als anspruchsberechtigt bewertet werden, um eine Ausgleichszahlung zu erhalten.

About the Author: Damien