Muster für Musterfeststellungsklage

Zum Vergleich haben wir die Komplexität detaillierter und generischer elektrophysiologischer Modelle in Bezug auf das RM quantitativ analysiert. Die Ergebnisse sind in Tabelle 3 dargestellt. Die Ergebnisse zeigen die durchschnittliche Anzahl der Datenpunkte, die pro Sekunde von der Zentralen Verarbeitungseinheit (CPU) für verschiedene Modelle berechnet werden. Alle Modelle wurden in diskreter Zeit in MATLAB zu verschiedenen Zeitschritten achtzig mal für 5000 ms simuliert. Die detaillierten Elektrophysiologiemodelle [21, 22] mit mehr als 27 Zustandsvariablen sind fünfundzwanzigmal komplex als der RM mit zwölf Fourier-Begriffen (FT). Auch die detaillierten elektrophysiologischen Modelle erfordern die Verwendung einer kleineren Schrittgröße in den numerischen Berechnungen im Vergleich zum RM. Wir erkennen die Tatsache an, dass die detaillierten elektrophysiologischen Modelle in der Lage sind, komplexe Verhaltensweisen zu erfassen. Für spezifische Anwendungen wie Gewebesimulationen in großem Maßstab mit Millionen von Gitterpunkten ist jedoch eine alternative Technik erforderlich, die zu hohen Geschwindigkeiten führt. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass der RM doppelt so schnell ist wie das einfachste dreivariable Modell des kardialen Wirkungspotentials [38]. Dieser Vergleich zeigt, dass RM die Rechentraktion verbessert und gleichzeitig die meisten Wirkungspotenzialeigenschaften genau reproduziert. Der Test wird für einen bestimmten Stichprobenumfang und einen bestimmten Signifikanzgrad oder – durchgeführt. Zur Durchführung des Tests werden statistisch unabhängige Durchläufe des Modells durchgeführt und ein Durchschnitts- oder Erwartetenwert, E(Y), für die Variable von Interesse erstellt. Dann wird die Teststatistik t0 für das gegebene , n, E(Y) berechnet und der beobachtete Wert für das System 0 Unsere laufende Fähigkeit, selbstbestimmt zu leben, wird verbessert, wenn wir bewusst und systematisch über unsere Erfahrungen nachdenken.

Erstens müssen wir das tatsächliche Ergebnis unserer Bemühungen mit dem gewünschten Ergebnis vergleichen. Haben uns die Ergebnisse gefallen, die wir aus unseren Bemühungen erzielt haben, ob es das war, was wir uns vorgenommen haben? Manchmal, wenn wir ein Ziel erreichen – sogar eines, das wir wirklich wollten, stellen wir fest, dass es vielleicht doch nicht so toll war. Umgekehrt erleben wir manchmal ein anderes Ergebnis als wir erwartet haben, und wir lernen, dass es besser ist, als wir es uns erhofft haben. Es ist alles ok…..die Erfahrung trägt zu unserem Selbstbewusstsein bei und kann uns helfen, in unseren anschließenden Selbstbestimmungsbemühungen fundiertere Entscheidungen zu treffen. Wir müssen auch unsere tatsächliche Leistung im Streben nach erhöhter Selbstbestimmung mit unserer gewünschten Leistung vergleichen. Was hat für uns funktioniert – und was nicht –, als wir Maßnahmen ergriffen haben, um das zu erreichen, was wir uns vorgenommen haben? Die schwarzen Diamanten stellen die RM-Koeffizienten dar, die nach dem Anpassen an AP-Wellenformen des Fabbri et al.-Modells für bestimmte Prozentwerte der If-Blockage erhalten wurden.

About the Author: Damien